Zum Artikel springen

logoDie DPSG

Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg

Junge Menschen und Erwachsene gemeinsam auf dem Weg

Das Pfadfindertum ermöglicht jungen Menschen, das eigene Leben zu entdecken und bewusst in die Hand zu nehmen. Es will durch praktisches Tun und reflektierte Erlebnisse die Fähigkeiten und Hoffnungen des Einzelnen ansprechen und entwickeln.

Dabei versteht sich das Pfadfindertum als eine internationale Bewegung, die sich auf die Ideen von Lord Robert Baden-Powell bezieht. Er hat das Pfadfindertum in erzieherischer Absicht gegründet, um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Chance zu eröffnen, ihr Leben bewusst zu erobern. Für die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg als dem katholischen Pfadfinderverband in der Bundesrepublik Deutschland ergeben sich die Grundlagen für das verbandliche Leben und Handeln aus dem Evangelium Jesu Christi. Gottes Verheißung von Gerechtigkeit und Frieden, von einem neuen Himmel und einer neuen Erde ist den Mitgliedern der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg Auftrag für ein Leben aus dem christlichen Glauben.

Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg fühlt sich damit sowohl der Tradition der Pfadfinderbewegung als auch dem Aufbruch der Jugend in der katholischen Kirche verpflichtet. Diese beiden Quellen, aus denen der Verband entstanden ist, und die Geschichte des Verandes prägen seine Weiterentwicklung.

In der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg sind junge Menschen und Erwachsenen gemeinsam auf dem Weg. Jeder Einzelne kann sich selbst mit seiner Lebensgeschichte, mit Wünschen, Ängsten und Hoffnungen einbringen. In Gruppen von Gleichaltrigen erleben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Gemeinschaft und übernehmen schrittweise für sich selbst und für andere Verantwortung.

Für sich selbst und andere einstehen zu können, muss erst einmal probiert werden. Erwachsene Leiterinnen und Leiter begleiten und unterstützen diesen Prozess. Sie ermuntern die Mitglieder ihrer Gruppen, gemeinsam das Programm der Gruppe zu gestalten und darauf zu achten, dass es für jeden Einzelnen zu einer Bereicherung seiner Persönlichkeit wird. Auf diesem Wege entdecken die erwachsenen Leitungskräfte des Verbandes ihr eigenes Leben neu und setzen sich als Partner und Anwalt von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen für deren Anliegen und Interessen ein.
Die Pfadfinderbewegung ist damit ein Weg für Menschen, die nicht stecken bleiben wollen im Erreichten und die sich für mehr Freiheit, Menschlichkeit und Frieden engagieren.

Erziehung in zunehmender Selbstbestimmung Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg gibt sich neben anderen Erziehungsträgern einen eigenständigen Erziehungsauftrag. Sie will ihre Mitglieder in einer kritischen Weltsicht erziehen und einen Freiraum für den Entwurf neuer Ideen schaffen. Sie greift Bedürfnisse und Fragen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf und zeigt Perspektiven einer Lebensgestaltung, die weder zu Desinteresse und Resignation noch zu unkritischer Anpassung führen. Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg nimmt die Lebenswirklichkeit junger Menschen in den Blick und erschließt sie auf dem Weg der Erfahrung. Durch gemeinsame Erlebnisse und deren Reflexion gewinnen die Mitglieder des Verbandes zunehmend Sicherheit im persönlichen Handeln. Die Gruppe der Gleichaltrigen vermittelt den hierfür notwendigen Rückhalt. Dies bedeutet, dass die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg eine Erziehung in zunehmender Selbstbestimmung anstrebt, die den ganzen Menschen meint. Sie will ihre Mitglieder befähigen, kreative Menschen mit offenen Augen und aufrechtem Gang zu werden, mit einem Gespür für die notwendige Initiative und Verantwortlichkeit für sich, gegenüber dem Nächsten und der Gesellschaft. Dies erfordert ein Tätigwerden, welches sich an folgenden Grundlinien orientiert: Leben in Hoffnung Leben in Freiheit Leben in Wahrheit Leben in tätiger Solidarität. Handeln im Glauben Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg hat ihren Platz in der Katholischen Kirche, die sich selbst im zunehmenden Maße als Volk Gottes versteht, in dem alle Verantwortung tragen. Auf diesem Hintergrund entfaltet sich pfadfinderische Erziehung in unmittelbarem Bezug zu unserer Gesellschaft, zur Kirche und zur internationalen Pfadfinderbewegung. Besondere Aspekte sind dabei: Soziales Engagement Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden Einsatz für die Schöpfung Kirche gestalten. Politische Mitverantwortung Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg will, dass junge Menschen nicht Objekte des politischen Geschehens sind, sondern die Vorgänge verstehen und mitgestalten können. Politisches Handeln setzt voraus, dass einzelne, die Gruppen und der Verband die Bedingungen, die heutiges und zukünftiges Leben ermöglichen oder beeinträchtigen, in den Blick nehmen und sich um Einfluß bemühen, damit "die Welt ein wenig besser" wird. Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg bietet als Verband jungen Menschen Einübungsfelder für politische Entscheidung des einzelnen.

Seitenanfang